Einsätze 2019

Brandeinsatz in Prellenkirchen – Wohnhausbrand am 27.10.2019

Am 27.10.2019 wurden wir kurz nach 4:00 Uhr zu einem Wohnhausbrand (Alarmstufe B3) in unsere Nachbargemeinde Prellenkirchen, Kirchengasse alarmiert. Nach kurzer Zeit konnten wir mit unseren beiden Einsatzfahrzeugen, dem RLFA 2000 und dem HLFA 1 und 12 Mann zum Einsatz ausrücken. Bei der Fahrt nach Prellenkirchen konnte bereits Rauch und Feuerschein wahrgenommen werden. Der Atemschutztrupp im RLFA2000 rüstete sich bei der Anfahrt bereits aus. Beim Eintreffen am Einsatzort stand das Wohnhaus bereits in Vollbrand, der Brand hatte sich auch schon in der Dachkontruktion ausgebreitet. Die FF-Prellenkirchen hatte bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Wir unterstützen die Löscharbeiten mit unserem Atemschutztrupp und stellten die Wasserversorgung für unser Rüstlöschfahrzeug von einem Hydranten im Ortsgebiet her. Gegen 7:00 Uhr konnten wir wieder vom Einsatz einrücken.

Weiters standen im Einsatz: FF-Prellenkirchen, FF-Deutsch-Haslau, FF-Schönabrunn, FF-Wildungsmauer mit dem Atemluftkompressor, Rotes-Kreuz und Polizei.

KHD Einsatz – Hochkar am 17.01.2019

Zum ersten Einsatz des Jahres 2019 rückten 3 Mann mit dem HLFA1 im KHD-Zug der 3. KHD-Bereitschaft des Bezirks Bruck an der Leitha zum „Schneeeinsatz“ aufs Hochkar aus. Wegen der Schnee- und Straßenverhältnisse am Einsatzort wurden nur Fahrzeuge mit Allradantrieb (somit wurde unser HLFA1 benötigt) verwendet. Bis zum Einbruch der Dunkelheit half man mit, Gebäude freizuschaufeln und Dächer vom Schnee zu befreien.

Einsätze 2018

Brandeinsatz – Fehlalarm am 21.11.2018

Um 17:55 heulten in Hundsheim  die Sirenen, wir wurden mit Alarmstufe B3  zu einem Brand eines Pferdestalles in Bad Deutsch Altenburg gerufen. Mit RLFA2000 und HLFA1 und 8 Mann rückten wir nach Bad Deutsch Altenburg aus. Am Einsatzort wurde kein Brand festgestellt, es handelte sich um einen Fehlalarm, wir konnten nach kurzer Zeit wieder einrücken.

Weiters wurden alarmiert: FF-Bad Deutsch Altenburg, FF-Petronell, FF-Hainburg/Donau, FF-Wildungsmauer (Atemluftkompressor), Rotes-Kreuz und Polizei. Insgesamt waren 13 Feuerwehrfahrzeuge mit 60 Feuerwehrmitgliedern ausgerückt.

Brandeinsatz am 17.11.2018 – Wohnhausbrand in Prellenkirchen

Am 17.11. wurden wir um 21:26 zu einem Wohnhausbrand in Prellenkirchen alarmiert. Bei unserem Eintreffen am Einsatzort war der Brand, der sich auf einen „Hobbyraum“ beschränkte, bereits gelöscht, sodass wir nach kurzer Zeit wieder einrücken konnten. Wir standen mit 2 Fahrzeugen (RLFA und HLFA1) und 10 Feuerwehrmitgliedern ca. 1 Stunde im Einsatz.

Weiters stand im Einsatz: FF-Prellenkirchen, FF-Schönabrunn, FF-Deutsch-Haslau, FF-Wildungsmauer (Atemluftkompressor), Rotes-Kreuz und Polizei.

Technischer Einsatz am 13.10.2018 – Person in Notlage nach Segelflugzeugabsturz

Am Samstag, den 13.10.2018 wurden wir um 14:15 zu einem technischen Einsatz am Hundsheimer Berg alarmiert. Mit uns wurden auch die Feuerwehren Bad Deutsch Altenburg, Deutsch Haslau und Prellenkirchen alarmiert. Ein Segelflugzeug war abgestürzt und hing in den Bäumen oberhalb der „Erhard (Rotes Kreuz)“ auf Höhe des Fliegerdenkmals. Der Pilot war kopfüber in seinem Cockpit gefangen, blieb aber glücklicherweise unverletzt. Nach Lageerkundung wurde der Pilot aus seinem Cockpit befreit. Anschließend konnte die Bergung des Flugzeuges vorgenommen werden. Dazu mussten einige Bäume und Gebüsch entfernt werden. Das Segelflugzeug wurde unter Anleitung von Fliegerkollegen des Piloten vom Flugsportzentrum Spitzerberg zerlegt und die Teile (Flügel und Rumpf) für den Abtransport durch ein Fahrzeug des FSZ Spitzerberg bereitgestellt. Der Pilot konnte auch bei der Bergung mithelfen!

Im Einsatz standen:
FF Hundsheim mit 2 Fahrzeugen, die FF Bad Deutsch Altenburg, die FF Deutsch Haslau und die FF-Prellenkirchen. Insgesamt waren ca. 50 Feuerwehrmitglieder am Einsatz beteiligt. Weiters noch das Rote Kreuz mit mehren Fahrzeugen und auch der Rettungshubschrauber C9.

 

Einsatz – Flugnotfall am 17.07.2018

Um 19:30 wurden wir gemeinsam mit der FF-Prellenkirchen wegen einer geplanten Notlandung eines Motorflugzeugs am Flugsportzentrum Spitzerberg alarmiert. Der Pilot der Maschine hatte technische Probleme gemeldet. Nach Eintreffen wurden wir vom Flugbetriebsleiter eingewiesen und positionierten unser RLFA 2000 und das Rüstlöschfahrzeug der FF-Prellenkirchen bei der Landebahn, um im Falle einer Bruchlandung schnell eingreifen zu können. Glücklicherweise konnte der Pilot seine Maschine problemlos landen. Nach ca. einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Wir standen mit beiden Einsatzfahrzeugen und 9 Mann im Einsatz. Weitere Einsatzkräfte: FF-Prellenkirchen mit 4 Fahrzeugen, Rotes-Kreuz Hainburg mit Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug, Polizei, Flugbetriebsleitung Spitzerberg

Technischer Einsatz – Fahrzeugbergung am 23.02.2018

Bei der Rückfahrt von unserer Übung am Freitag, 23.0.2018 wurden wir auf Fahrzeuge mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf der LH167 auf Höhe „Neue Siedlung“ aufmerksam. Wir hielten Nachschau und fanden einen nach einem Überschlag stark beschädigten PKW im Feld stehend vor. Der Lenker blieb glücklicherweise unverletzt. Mittels Seilwinde des RLFA zogen wir den PKW aus dem Feld und stellten ihn an einem geigneten Ort ab.

Wir standen von 20:35 bis 21:45 mit RLFA2000 und HLFA1 mit 10 Mann im Einsatz.

Technischer Einsatz – Fahrzeugbergung am 29.1.2018

Um 22:47 wurden wir zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall auf der LH167 alarmiert. Ein beschädigter PKW stand nach einer Kollision mit einem Baum halb auf der Fahrbahn und musste entfernt werden. Der Lenker blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die FF-Hundsheim stand mit 8 Mann und dem HLFA1 ca. 1 Stunde im Einsatz.

Einsätze 2017

Brandsicherheitswache – Hubschrauber Weltcup am Spitzerberg

Am Sonntag, 10.9.2017 stellte die Freiwillige Feuerwehr Hundsheim eine Brandsicherheitswache beim Hubschrauber Weltcup am Flugsportzentrum Spitzerberg.

Technischer Einsatz – Unterstützung Rettungsdienst am 27.08.2017

Gegen 16:00 wurden wir zu einem „Bergrettungseinsatz“ am Hundsheimer Berg alarmiert. Ein Mountain-Biker kam bei der Abfahrt vom Berg am steilen Weg oberhalb des Tennisplatzes zu Sturz und zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. Das Rote Kreuz benötigte unsere Unterstützung, um den Radfahrer ins „Tal“ zu bringen.

Technischer Einsatz – Auspumparbeiten am 24.07.2017

Nach Starkregen am Nachmittag des 24.07.2017 wurde die FF-Hundsheim zu Auspumparbeiten alarmiert. Nachdem der Ortskanal die Wassermassen nicht mehr fassen konnte, drang Wasser in den Keller eines Einfamilienhauses in der Altenburgerstraße ein.

Technischer Einsatz – Verkehrsunfall LH 167 am 26.06.2017

Kurz nach 06:00 heulten in Hundsheim die Feuerwehrsirenen. Nach einem Verkehrsunfall mit 2 beteiligen PKW´s auf der LH 167 bei  der Kreuzung zur Radiostation wurde die Feuerwehr für Aufräumarbeiten benötigt.  Bei unserem Eintreffen am Unfallort fanden wir 2 stark beschädigte Fahrzeuge vor, ein PKW stand auf der Fahrbahn, der zweite im angrenzenden Feld. Das Rote Kreuz war bereits vor Ort und versorgte verletzte Fahrzeuginsassen. Um die LH 167 so schnell wie möglich wieder frei zu bekommen, entfernten wir zuerst den beschädigten PKW von der Fahrbahn. Anschließend wurde die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsmittel und herumliegenden Fahrzeugteilen gereinigt. Anschließend wurde der 2. PKW aus dem Feld geborgen und ebenfalls an einem geeigneten Ort abgestellt. Um 08:00 Uhr konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eigesetzt waren: 8 Mann der FF-Hundsheim mit RLFA2000 und HLF, Polizei, Rotes Kreuz und Straßenmeisterei.

 

Technische Hilfeleistung am 2.6.2017

Gegen 22:00 benötigte die EVN die Hilfe der Feuerwehr. Bei der Brücke zur „Viehtrift“ war die Stromleitung defekt. Dies führte zu einem Stromausfall im Bereich Feldgasse und Hofackergasse. Die EVN richtete eine Baustelle zur Behebung des Schadens ein. Die Aufgabe der Feuerwehr war es, die Baustelle auszuleuchten. Die FF-Hundsheim stand mit dem RLFA und 3 Mann im Einsatz.

Technischer Einsatz – Fahrzeugbergung am 31.01.2017

Wie schon im Dezember 2016 musste heute wieder ein PKW aus dem Graben beim Flugsportzentrum Spitzerberg geborgen werden. Ein PKW war von der Fahrbahn abgekommen, durchstieß das Brückengeländer und kam im Graben zu liegen. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand. Die Feuerwehr Hundsheim wurde um 12:25 zur Fahrzeugbergung alarmiert. Der PKW wurde mittels Seilwinde aus dem Graben gezogen und anschließend an einem geeigneten Ort abgestellt. Die FF-Hundsheim stand mit 2 Fahrzeugen (RLFA und HLFA-1) und 6 Feuerwehrmitgliedern im Einsatz.

 

Impressum

Impressum

Bezeichnung: Freiwillige Feuerwehr Hundsheim

Sitz: 2405 Hundsheim, Feuerwehrplatz 6

Unternehmensgegenstand: Wahrnehmung der Aufgaben im Sinn des NÖFG samt Dienstordnung und Dienstanweisungen des NÖLFV.

Blattlinie: Elektronisches Informationsmedium über den Aufbau, Organisation, Geschehnisse (Einsätze, Übungen, Wettkämpfe, Ehrungen, Veranstaltungen, usw.) der Freiwilligen Feuerwehr Hundsheim

Organe: Organe laut §38 NÖFG: Kommandant, Mitgliederversammlung

Kommandant der Feuerwehr Hundsheim: OBI Gumprecht-Adam Andreas

Für den Inhalt verantwortlich:  HVM Kammlander Thomas

Rechtliches: Alle Fotos und Beiträge (wenn nichts anderes angegeben) und alle Informationen, die auf diesen Seiten enthalten sind, dienen nur zum persönlichen Gebrauch!

Das Feuerwehrkommando Hundsheim übernimmt weder Gewähr für die Richtigkeit der Angaben, noch die Garantie dafür, dass alle Inhalte auf
www.ff-hundsheim.at vollständig, richtig und in letzter Aktualität dargestellt werden.

Weiters können alle Daten von den Webmastern ohne vorherige Ankündigung oder Angabe von Gründen ergänzt, entfernt oder geändert werden. Sämtliche Fotos und Berichte dürfen nicht ohne Genehmigung des Freiwilligen Feuerwehr Hundsheim veröffentlicht oder weiterverwendet werden.

Bei der Weiterverwendung ist auf/unter allen Fotos – gut sichtbar – der Hinweis:  „Fotoquelle: FF Hundsheim“ anzubringen und bei Verwendung im Internet ist zusätzlich ein Link zur Seite (www.ff-hundsheim.at) anzugeben!

Kontaktdaten

Freiwillige Feuerwehr Hundsheim
Feuerwehrplatz 6
2405 Hundsheim, NÖ
+43 (0) 2165 65222
ff-hundsheim@aon.at

Über diese Website

Webauftritt der Freiwilligen Feuerwehr Hundsheim, Für den Inhalt verantwortlich: HVM Kammlander Thomas

Geschichte der FF-Hundsheim

Auf Anregung des Bürgermeisters Peter Kupler und des Pfarrers Bidzuvsky wurde am 8. September 1876 ein Verein der „Freiwilligen Feuerwehr“ in der Stärke von 38 Mann gegründet und eine Knaust`sche Saugspritze zum Preis von 700 Gulden angeschafft. Vom Landesausschuss erhielt die Gemeinde dazu 300 Gulden, die Gemeindemitglieder spendeten 354 Gulden und Baron von Walterskirchen trug 50 Gulden bei. Zum Ankauf weiterer notwendiger Ausrüstungsgegenstände wie Schläuche und Helme sammelte man eifrig Geld. Auch seine Majestät Kaiser Franz Josef I. trug sich mit einer Spende von 50 Gulden anno 1877 in die Einnahmenliste ein. Der erste Hundsheimer Feuerwehrkommandant war Greger Josef.

Die junge Wehr konnte sich kurz nach ihrem Gründungstag einige Male bestens bewähren. So zum Beispiel am 30.September 1877, als um 1 Uhr Nacht in der Scheune von Alois Kammlander (Nr. 80) ein Feuer ausbrach, welches das Haus selbst und das Wirtschaftsgebäude des Nachbarn Wenzel-Bauer niederbrannte. Nur der jungen Wehr und der Leistungsfähigkeit der neuen Saugspritze war es zu verdanken, dass das Feuer nicht um sich griff. Auch kam die Wehr den Nachbarortschaften zu Hilfe, wie 1891, als das Schloss des Freiherrn von Ludwigstorff in Deutsch-Altenburg brannte. Der 25. Bezirksfeuerwehrtag fand 1911 in Hundsheim statt. Insgesamt sind zu diesem Bezirkfeuerwehrtag sämtliche Wehren mit 160 Mann und die Feuerwehr Edelstal angereist.

altesFuerwehrhauskleiner Altes Feuerwehrhaus TSDKWkleinDKW Motorspritze

Am 15. August 1930 wurde unter Kommandant Ludwig Buxer am heutigen Standort des Hundsheimer Feuerwehrhauses das neue Spritzenhaus der Freiwilligen Feuerwehr Hundsheim eingeweiht. Im Jahre 1934 gelang es dem damaligen Kommandanten Alois Würthner die erste Motorspritze, eine DKW, anzuschaffen.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Feuerwehr unter Kommandant Karl Schmid wieder neu aufgebaut. Unter Führung des Kommandanten Josef Kammlander wurde 1958 ein Mannschaftswagen von der Fa. Rosenbauer angekauft. Eine Tragkraftspritze Rosenbauer Automatic TS75/VW konnte unter Kommandant EBI Leopold Straka 1962 angeschafft werden. 1976 renovierte die Feuerwehr das 1930 erbaute Feuerwehrhaus. Auch der Mannschaftswagen entsprach nicht mehr den technischen Erfordernissen. Daher entschloss sich die Feuerwehr Hundsheim unter Kommandant Vinzenz Pischitz einen Ford Transit Kastenwagen anzukaufen, in Eigeninitiative mit feuerwehrtechnischer Ausrüstung zu versehen, und zu einem Kleinlöschfahrzeug auszubauen. Der Feuerwehr Hundsheim stand das erste Feuerwehrfahrzeug zur Verfügung.

erstesFeuwehrautoklein1976 Ankauf des Ford FeuerwehrjugendJugendlager 1982

1979 konnte durch den Ankauf eines 2600l Vakuumfasses der Firma Bauer die Einsatzbereitschaft zur Brandbekämpfung gesteigert werden. Das Feuerwehrhaus wurde 1980 aufgestockt und ein Mannschaftsraum errichtet. 1982 stand im Zeichen der Nachwuchsarbeit durch Gründung der Feuerwehrjugend. Die Jugendführer Herbert Schmid und Robert Kammlander führten die Feuerwehrjugend bis 1986. Im selben Jahr musste die Feuerwehrjugend wieder aufgelöst werden, da die Mitglieder in den aktiven Stand übertraten. Um die persönliche Schutzausrüstung zu verbessern, wurden 1986 drei Atemschutzgeräte beschafft.

Ein Kleinlöschfahrzeug, aufgebaut von der Firma Lohr, wurde 1987 unter Kommandant Herbert Schmid angekauft und im gleichen Jahr anlässlich der Verleihung des Gemeindewappens eingeweiht. Das Fahrzeug steht heute noch im Einsatzdienst der Feuerwehr Hundsheim. 1991 konnte eine Tragkraftspritze des Typs FOX der Fa. Rosenbauer angekauft werden.

KLFDas 1987 in Dienst gestellte KLF FeuerwehrhausDas Feuerwehrhaus der FF Hundsheim

Der Gemeinderat unter Bürgermeister Hubert Math beschloss 1993 in Abstimmung mit dem Feuerwehrkommando, die Platzprobleme durch die höher werdenden technischen Anforderungen durch einen Zubau zu beseitigen. Der Zubau, bestehend im Erdgeschoß aus einer Fahrzeughalle, im Obergeschoß aus Mannschaftsraum, Büro, Küche und Sanitärräumen konnte in den folgenden Jahren unter Kommandant Franz Freisinger errichtet werden. Nach dreijähriger Bauzeit erfolgte zum 120jährigen Bestandsjubiläum 1996 die Übergabe und Einweihung des Zubaus.

Zur Erweiterung des Fuhrparks wurde das von der BTF ATW Hainburg ausgeschiedene Kleinlöschfahrzeug, ein Ford Transit BJ 1976 im Jahr 2000 angekauft und zu einem Transportfahrzeug umgebaut. Dieses Fahrzeug wird noch heute für diverse Transporte verwendet. Im gleichen Jahr konnte die Feuerwehrjugend Hundsheim mit neun Mitgliedern unter Kommandant EHBI Johannes Kammlander neu gegründet werden. Die Führung der Feuerwehrjugend übernahm HBI Hans-Anton Feldner. Im Jahr 2004 organisierte die Feuerwehr Hundsheim den Bezirksjugendbewerb am Sportplatz Hundsheim.

FahrzeughalleDie Fahrzeuge der FF Hundsheim Fest8Das neue Rüstlöschfahrzeug

Im November 2008 wurde das neue Rüstlöschfahrzeug 2000, aufgebaut von der Firma Rosenbauer auf einem MAN-Fahrgestell, ausgeliefert. Die Feuerwehr und Gemeinde Hundsheim unter Kommandant EHBI Kammlander Johannes und Bürgermeister Morent Robert realisierte damit eine zeitgemäße Ausrüstung. Mit dem RLFA 2000 steht der Feuerwehr Hundsheim ein modernes Allroundfahrzeug, ausgerüstet für Brandeinsätze und technische Einsätze zur Verfügung.

Im Jahr 2015 wurde der neu gestaltete Feuerwehrplatz eröffnet. Die Gemeinde Hundsheim erwarb das alte Kaufhaus Mrvik, lies es abreissen und die entstandene freie Fläche neu gestalten. Der Feuerwehr steht nun genug Platz beim Aus- und Einfahren mit den Fahrzeugen und ein attraktiver Vorplatz zur Verfügung.

Zum 140. Gründungsjubiläum, das wir im Mai 2016 feierten, konnte unser neu angekauftes Hilfeleistungsfahrzeug (HLFA 1) gesegnet werden.

Nach Langem nahm 2017 wieder eine Wettkampfpgruppe an Wettbewerben teil. Beim Landesfeuerwehrleistungsbewerb 2017 in St. Pölten wurde das Leistungsabzeichen in Bronze erreicht, 2018 in Gastern im Waldviertel das Leistungsabzeichen in Silber.

Einsätze 2016

Technischer Einsatz – Fahrzeugbergung am 14.12.2016

Um 14:45 mussten wir zu einer Fahrzeugbergung auf der LH 167 beim Flugsportzentrum Spitzerberg ausrücken. Ein PKW war von der Straße abgekommen und landete beschädigt im Graben.  Mittels Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges wurde der PKW aus dem Graben gezogen und anschließend an einem geeigneten Ort abgestellt. Die FF-Hundsheim stand mit dem RLFA2000 und  dem HLFA1 im Einsatz.

img-20161214-wa0010img-20161214-wa0006

Technischer Einsatz – Unterstützung Rettungsdienst am 28.9.2016

Zu einem schweißtreibenden Einsatz wurden wir am Abend (18:50) des 28.9. alarmiert. Im oberen Drittel des Wanderwegs „Große Klamm“ am Hundsheimer Berg verletzte sich ein Wanderer am Knie und konnte nicht mehr weitergehen. Die Sanitäter des RK Hainburg benötigten unserer Hilfe für den Transport zum Rettungswagen beim Sportplatz. Am Unfallort angekommen verluden wir den Verletzten in unsere Korbtrage und begannen den anstrengensten Teil des Einsatzes. Trotz bereits einsetzender Dunkelheit und schwieriger Verhältnisse in der großen Klamm konnten wir den Verletzen sicher ins „Tal“ zum Sportplatz bringen. Um 20:30 konnten wir den Einsatz erfolgreich beenden. Danke auch an das RK-Hainburg für die gute Zusammenarbeit!
Eingesetzt waren:
FF-Hundsheim mit 7 Personen und dem HLFA-1
RK-Hainburg mit 2 Persoen und dem RTW

img-20160928-wa0000 img-20160928-wa0004

Technischer Einsatz – Fahrzeugbergung am 1.6.2016

Um 18:39 wurden wir zu einer Fahrzeugbergung auf der LH 167 beim Flugsportzentrum Spitzerberg gerufen. Ein PKW war von der Straße abgekommen und stand beschädigt im Feld. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Mittels Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges wurde der PKW aus dem Feld gezogen und anschließend an einem geeigneten Ort abgestellt. Es war der erste Einsatz unseres neuen HLFA 1!

IMG-20160601-WA0003 IMG-20160601-WA0008

Technischer Einsatz – Fahrzeugbergung am 9.4.2016

Kurz nach dem Begräbins unseres Ehrenkommandanten, EBI Straka Leopold, wurden wir um 17:25 zu einer Fahrzeugbergung auf der LH 167, bei der Kreuzung Spitzerberg, gerufen. Ein PKW stand im Feld neben der Straße. Wir zogen das Fahrzeug mit der Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges aus dem Acker und stellten es an einem geeigneten Ort ab. Nach ca. 1 Stunde konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Im Einsatz standen das RLFA 2000 und unser KLF und 15 Feuerwehrmitglieder.

VU1 9.4.2016VU2 9.4.2016

Die Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Hundsheim seit 1876

Unsere Kommandanten seit der Gründung der Feuerwehr im Jahr 1876

GREGLER Josef                               1876 – 1889

SEMLER Josef                                 1889 – 1912

SCHMIDT Franz                             1912 – 1924

HÖFLINGER Martin                       1924 – 1926

REIN Georg                                    1926 – 1929

BUXER Ludwig                               1929 – 1932

WÜRTHNER Alois                          1932 – 1938

BUXER Ludwig                              1938 – 1946

SCHMID Karl                                1946 – 1948

MANN Matthias                           1948 – 1950

WIESINGER Johann                     1950 – 1954

KAMMLANDER Josef                  1954 – 1958

BUXER Ludwig                            1958 – 1959

BUXER Rudolf                             1959 – 1960

STRAKA Leopold                         1960 – 1971

KAMMLANDER Josef                  1971 – 1973

PISCHITZ Vinzenz                      1973 – 1985

SCHMID Herbert                         1985 – 1989

FREISINGER Franz                     1989 – 1997

KAMMLANDER Johannes           1997 – 2011

GRUBER Michael                         2011 – 2012

KALLINKA Martin                       2012 – 2016

GUMPRECHT-ADAM Andreas   seit 6.1.2017

Einsätze 2015

2015 beschäftigten uns vor allem Fahrzeugbergungen, 3 PKW-Bergungen auf der LH 167 nach Verkehrsunfällen (am 21.2.2015, am 17.3.2015 und am 29.7.2015) und eine LKW-Bergung in der Hexenrunse. Bei diesem Einsatz am 19.11.2015 musste ein Müllfahrzeug wieder auf die Straße zurückgezogen werden, nachdem es beim Versuch, einen steilen Weg hinaufzufahren mit dem Heck aufgesessen ist.

IMG-20150222-WA0004129072015

329072015 IMG-20151119-WA0000 IMG-20151119-WA0002Der körperlich anstrengendste Einsatz war am 18.3.2015 zu absolvieren. Um ca. 19:15 wurden wir von der Polizei zu einer Personensuche angefordert. Eine Dame aus Bratislava kam nach einer Wanderung nicht mehr zum mit ihrem Lebensgefährten, der Paragleiterflüge absolvierte, vereinbarten Treffpunkt zurück. Nachdem er schon einige Zeit selbst nach ihr suchte und die Dunkelheit hereinbrach, verständigte er die Polizei. Wir mussten von einem Umfall ausgehen, somit suchten wir sämtliche Wanderwege am Berg ab, auch wurde die Suchaktion durch einen Hubschrauber des Innenministeriums mit Wärmebildkamera unterstützt. Nach 2 Stunden konnten wir den Einsatz beenden, nachdem sich herausgestellt hatte, dass die Dame auf der Hainburger Seite des Berges abgestiegen war und alleine nach Hause gefahren ist.

Personensuche180315Am 31.8.2015 wurden wir am Vormittag zu einem Brandeinsatz nach Bad Deutsch Altenburg absolviert. Auf Grund der ungünstigen Tageszeit konnten nur 4 Mitglieder mit dem RLFA ausrücken. Unsere Truppe blieb am Einsatzort in Bereitschaft, konnten aber nach ca. 45 min. wieder einrücken.

11924547_735979513194445_836133565968180428_n

Einsätze 2014

Am Sonntag, den 30.3.2014 wurden die Feuerwehren Hundsheim und Bad Deutsch Altenburg (Alarmstufe B2) um 23:02 mittels Sirenenalarm zu einem Brand einer Halle mit darin abgestellten KFZ in Hundsheim, Hauptstraße alarmiert.

Nachdem beim Einrücken ins Feuerwehrhaus bereits hohe Flammen und Funkenflug erkennbar waren und das Brandobjekt im dicht verbauten Ortsgebiet lag, wurde vom Einsatzleiter die Alarmstufe auf B3 erhöht und die Feuerwehr Petronell zum Einsatz nachalarmiert.

Eisler 1Nach Eintreffen am Einsatzort, unweit vom Feuerwehrhaus Hundsheim, wurde vom Einsatzleiter die Lage erkundet und folgende Lage vorgefunden: Eine Halle mit mehreren darin abgestellten KFZ steht in Vollbrand, der Brand droht auf Nachbarobjekte überzugreifen. Daher wurde entschieden, vom Rüstlöschfahrzeug (RLFA) Hundsheim einen Löschangriff mit 2 C-Rohren über das obere Nachbargrundstück durchzuführen. Es galt auch einen Übergriff des Brandes auf einen Schweinestall mit eingelagertem Stroh, der unmittelbar an das Brandobjekt angrenzt, zu verhindern.

Eisler 2 Idealerweise konnte der Löschangriff über ein Flachdach durchgeführt werden und somit der Brand von oben gezielt bekämpft werden. Ein Atemschutztrupp der FF-Hundsheim rüstete sich inzwischen aus, weiters wurde eine Zubringleitung vom nächsten Hydranten zum RLFA-Hundsheim verlegt.

Eisler 3Die kurz darauf am Einsatzort eingetroffene FF-Bad Deutsch Altenburg übernahm die Aufgabe, vom Tanklöschfahrzeug (TLFA)-Bad Deutsch Altenburg einen Löschangriff unter Atemschutz direkt am Brandobjekt durchzuführen. Weiters wurde eine Zubringleitung von einem 2. Hydranten verlegt. Auch wurde von die Aufgabe der Atemschutzüberwachung übernommen.

Eisler 4Die FF-Petronell übernahm den Schutz des unteren Nachbargebäudes und führte einen Löschangriff vom Nachbargrundstück durch.

Eisler5Der massive Löschangriff zeigte bald Wirkung , die Intensität des Brandes konnte schnell verringert werden und der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Bis „Brand-Aus“ gegeben werden konnte, mussten noch einige Brandherde im Gebäudeinnerem abgelöscht werden und Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Um ca. 2.00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Eingesetzt waren:

FF-Hundsheim mit 15 Mitgliedern, RLFA 2000 und KLF

FF-Bad Deutsch Altenburg mit 15 Mitgliedern, TLFA 4000, KLF und VF

FF-Petronell mit 19 Mitgliedern, RLFA 2000, KLF, MTF und VF

FF-Wildungsmauer mit 3 Mitgliedern (zum Auffüllen der Atemluftflaschen)

Polizei und Rotes Kreuz

Am Montag, den 21.7.2014 wurden wir kurz nach 17:30 nach manueller Betätigung des Sirenendruckknopfes am Feuerwehrhaus zu einem Flurbrand alarmiert.

Flurbrand1

Oberhalb der Hexenrunse in Richtung Erhard brannten ein Grünschnitthaufen und einige Sträucher. Der Brand hatte sich noch nicht weit ausgebreitet und konnte rasch abgelöscht werden. Gegen 19:00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Flurbrand27 Feuerwehrmitglieder und das RLFA wurden eingesetzt.

Auch einige technische Einsätze waren zu bewältigen, darunter eine Fahrzeugbergung auf der LH 167 am 6.7.2014 nach einem Motorradunfall. Am Sonntagnachmittag des 14.9.2014 wurden wir, nachdem es schon das ganze Wochende außergewöhnlich stark geregnet hatte, zu Auspumparbeiten in der Gemeindestraße alarmiert. Ein Keller stand auf grund des gestiegenen Grundwasserspiegels ca. 20 cm unter Wasser.

Nachdem von der Ortschaft aus ein in den Bäumen oberhalb der „Erhard“ hängender roter Schirm eines Paragleiters beobachtet wurden, rückten wir am 27.12.2014 mit dem Alarmstichwort „abgestürzter Paragleiter“ aus. Am Einsatzort angekommen konnte rasch Entwarnung gegeben werden, es lag kein Absturz vor. Der Gleitschirm wurde vom Paragleiterpiloten bereits wieder entfernt.

Weitere kleine technische Einsätze wie Wespennestentfernung oder Kanalreinigung wurden auch abgearbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch einige technische Einsätze waren zu bewältigen, darunter eine Fahrzeugbergung auf der LH 167 am 6.7.2014 nach einem Motorradunfall. Am Sonntagnachmittag des 14.9.2014 wurden wir, nachdem es schon das ganze Wochende außergewöhnlich stark geregnet hatte, zu Auspumparbeiten in der Gemeindestraße alarmiert. Ein Keller stand auf grund des gestiegenen Grundwasserspiegels ca. 20 cm unter Wasser.

 

Nachdem von der Ortschaft aus ein in den Bäumen oberhalb der „Erhard“ hängender roter Schirm eines Paragleiters beobachtet wurden, rückten wir am 27.12.2014 mit dem Alarmstichwort „abgestürzter Paragleiter“ aus. Am Einsatzort angekommen konnte rasch Entwarnung gegeben werden, es lag kein Absturz vor. Der Gleitschirm wurde vom Paragleiterpiloten bereits wieder entfernt.

 

Weitere kleine technische Einsätze wie Wespennestentfernung oder Kanalreinigung wurden auch abgearbeitet.