Einsätze 2019

KHD Einsatz – Hochkar am 17.01.2019

Zum ersten Einsatz des Jahres 2019 rückten 3 Mann mit dem HLFA1 im KHD-Zug der 3. KHD-Bereitschaft des Bezirks Bruck an der Leitha zum „Schneeeinsatz“ aufs Hochkar aus. Wegen der Schnee- und Straßenverhältnisse am Einsatzort wurden nur Fahrzeuge mit Allradantrieb (somit wurde unser HLFA1 benötigt) verwendet. Bis zum Einbruch der Dunkelheit half man mit, Gebäude freizuschaufeln und Dächer vom Schnee zu befreien.

Einsätze 2018

Brandeinsatz – Fehlalarm am 21.11.2018

Um 17:55 heulten in Hundsheim  die Sirenen, wir wurden mit Alarmstufe B3  zu einem Brand eines Pferdestalles in Bad Deutsch Altenburg gerufen. Mit RLFA2000 und HLFA1 und 8 Mann rückten wir nach Bad Deutsch Altenburg aus. Am Einsatzort wurde kein Brand festgestellt, es handelte sich um einen Fehlalarm, wir konnten nach kurzer Zeit wieder einrücken.

Weiters wurden alarmiert: FF-Bad Deutsch Altenburg, FF-Petronell, FF-Hainburg/Donau, FF-Wildungsmauer (Atemluftkompressor), Rotes-Kreuz und Polizei. Insgesamt waren 13 Feuerwehrfahrzeuge mit 60 Feuerwehrmitgliedern ausgerückt.

Brandeinsatz am 17.11.2018 – Wohnhausbrand in Prellenkirchen

Am 17.11. wurden wir um 21:26 zu einem Wohnhausbrand in Prellenkirchen alarmiert. Bei unserem Eintreffen am Einsatzort war der Brand, der sich auf einen „Hobbyraum“ beschränkte, bereits gelöscht, sodass wir nach kurzer Zeit wieder einrücken konnten. Wir standen mit 2 Fahrzeugen (RLFA und HLFA1) und 10 Feuerwehrmitgliedern ca. 1 Stunde im Einsatz.

Weiters stand im Einsatz: FF-Prellenkirchen, FF-Schönabrunn, FF-Deutsch-Haslau, FF-Wildungsmauer (Atemluftkompressor), Rotes-Kreuz und Polizei.

Technischer Einsatz am 13.10.2018 – Person in Notlage nach Segelflugzeugabsturz

Am Samstag, den 13.10.2018 wurden wir um 14:15 zu einem technischen Einsatz am Hundsheimer Berg alarmiert. Mit uns wurden auch die Feuerwehren Bad Deutsch Altenburg, Deutsch Haslau und Prellenkirchen alarmiert. Ein Segelflugzeug war abgestürzt und hing in den Bäumen oberhalb der „Erhard (Rotes Kreuz)“ auf Höhe des Fliegerdenkmals. Der Pilot war kopfüber in seinem Cockpit gefangen, blieb aber glücklicherweise unverletzt. Nach Lageerkundung wurde der Pilot aus seinem Cockpit befreit. Anschließend konnte die Bergung des Flugzeuges vorgenommen werden. Dazu mussten einige Bäume und Gebüsch entfernt werden. Das Segelflugzeug wurde unter Anleitung von Fliegerkollegen des Piloten vom Flugsportzentrum Spitzerberg zerlegt und die Teile (Flügel und Rumpf) für den Abtransport durch ein Fahrzeug des FSZ Spitzerberg bereitgestellt. Der Pilot konnte auch bei der Bergung mithelfen!

Im Einsatz standen:
FF Hundsheim mit 2 Fahrzeugen, die FF Bad Deutsch Altenburg, die FF Deutsch Haslau und die FF-Prellenkirchen. Insgesamt waren ca. 50 Feuerwehrmitglieder am Einsatz beteiligt. Weiters noch das Rote Kreuz mit mehren Fahrzeugen und auch der Rettungshubschrauber C9.

 

Einsatz – Flugnotfall am 17.07.2018

Um 19:30 wurden wir gemeinsam mit der FF-Prellenkirchen wegen einer geplanten Notlandung eines Motorflugzeugs am Flugsportzentrum Spitzerberg alarmiert. Der Pilot der Maschine hatte technische Probleme gemeldet. Nach Eintreffen wurden wir vom Flugbetriebsleiter eingewiesen und positionierten unser RLFA 2000 und das Rüstlöschfahrzeug der FF-Prellenkirchen bei der Landebahn, um im Falle einer Bruchlandung schnell eingreifen zu können. Glücklicherweise konnte der Pilot seine Maschine problemlos landen. Nach ca. einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Wir standen mit beiden Einsatzfahrzeugen und 9 Mann im Einsatz. Weitere Einsatzkräfte: FF-Prellenkirchen mit 4 Fahrzeugen, Rotes-Kreuz Hainburg mit Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug, Polizei, Flugbetriebsleitung Spitzerberg

Technischer Einsatz – Fahrzeugbergung am 23.02.2018

Bei der Rückfahrt von unserer Übung am Freitag, 23.0.2018 wurden wir auf Fahrzeuge mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf der LH167 auf Höhe „Neue Siedlung“ aufmerksam. Wir hielten Nachschau und fanden einen nach einem Überschlag stark beschädigten PKW im Feld stehend vor. Der Lenker blieb glücklicherweise unverletzt. Mittels Seilwinde des RLFA zogen wir den PKW aus dem Feld und stellten ihn an einem geigneten Ort ab.

Wir standen von 20:35 bis 21:45 mit RLFA2000 und HLFA1 mit 10 Mann im Einsatz.

Technischer Einsatz – Fahrzeugbergung am 29.1.2018

Um 22:47 wurden wir zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall auf der LH167 alarmiert. Ein beschädigter PKW stand nach einer Kollision mit einem Baum halb auf der Fahrbahn und musste entfernt werden. Der Lenker blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die FF-Hundsheim stand mit 8 Mann und dem HLFA1 ca. 1 Stunde im Einsatz.

Einsätze 2017

Brandsicherheitswache – Hubschrauber Weltcup am Spitzerberg

Am Sonntag, 10.9.2017 stellte die Freiwillige Feuerwehr Hundsheim eine Brandsicherheitswache beim Hubschrauber Weltcup am Flugsportzentrum Spitzerberg.

Technischer Einsatz – Unterstützung Rettungsdienst am 27.08.2017

Gegen 16:00 wurden wir zu einem „Bergrettungseinsatz“ am Hundsheimer Berg alarmiert. Ein Mountain-Biker kam bei der Abfahrt vom Berg am steilen Weg oberhalb des Tennisplatzes zu Sturz und zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. Das Rote Kreuz benötigte unsere Unterstützung, um den Radfahrer ins „Tal“ zu bringen.

Technischer Einsatz – Auspumparbeiten am 24.07.2017

Nach Starkregen am Nachmittag des 24.07.2017 wurde die FF-Hundsheim zu Auspumparbeiten alarmiert. Nachdem der Ortskanal die Wassermassen nicht mehr fassen konnte, drang Wasser in den Keller eines Einfamilienhauses in der Altenburgerstraße ein.

Technischer Einsatz – Verkehrsunfall LH 167 am 26.06.2017

Kurz nach 06:00 heulten in Hundsheim die Feuerwehrsirenen. Nach einem Verkehrsunfall mit 2 beteiligen PKW´s auf der LH 167 bei  der Kreuzung zur Radiostation wurde die Feuerwehr für Aufräumarbeiten benötigt.  Bei unserem Eintreffen am Unfallort fanden wir 2 stark beschädigte Fahrzeuge vor, ein PKW stand auf der Fahrbahn, der zweite im angrenzenden Feld. Das Rote Kreuz war bereits vor Ort und versorgte verletzte Fahrzeuginsassen. Um die LH 167 so schnell wie möglich wieder frei zu bekommen, entfernten wir zuerst den beschädigten PKW von der Fahrbahn. Anschließend wurde die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsmittel und herumliegenden Fahrzeugteilen gereinigt. Anschließend wurde der 2. PKW aus dem Feld geborgen und ebenfalls an einem geeigneten Ort abgestellt. Um 08:00 Uhr konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eigesetzt waren: 8 Mann der FF-Hundsheim mit RLFA2000 und HLF, Polizei, Rotes Kreuz und Straßenmeisterei.

 

Technische Hilfeleistung am 2.6.2017

Gegen 22:00 benötigte die EVN die Hilfe der Feuerwehr. Bei der Brücke zur „Viehtrift“ war die Stromleitung defekt. Dies führte zu einem Stromausfall im Bereich Feldgasse und Hofackergasse. Die EVN richtete eine Baustelle zur Behebung des Schadens ein. Die Aufgabe der Feuerwehr war es, die Baustelle auszuleuchten. Die FF-Hundsheim stand mit dem RLFA und 3 Mann im Einsatz.

Technischer Einsatz – Fahrzeugbergung am 31.01.2017

Wie schon im Dezember 2016 musste heute wieder ein PKW aus dem Graben beim Flugsportzentrum Spitzerberg geborgen werden. Ein PKW war von der Fahrbahn abgekommen, durchstieß das Brückengeländer und kam im Graben zu liegen. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand. Die Feuerwehr Hundsheim wurde um 12:25 zur Fahrzeugbergung alarmiert. Der PKW wurde mittels Seilwinde aus dem Graben gezogen und anschließend an einem geeigneten Ort abgestellt. Die FF-Hundsheim stand mit 2 Fahrzeugen (RLFA und HLFA-1) und 6 Feuerwehrmitgliedern im Einsatz.

 

Einsätze 2016

Technischer Einsatz – Fahrzeugbergung am 14.12.2016

Um 14:45 mussten wir zu einer Fahrzeugbergung auf der LH 167 beim Flugsportzentrum Spitzerberg ausrücken. Ein PKW war von der Straße abgekommen und landete beschädigt im Graben.  Mittels Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges wurde der PKW aus dem Graben gezogen und anschließend an einem geeigneten Ort abgestellt. Die FF-Hundsheim stand mit dem RLFA2000 und  dem HLFA1 im Einsatz.

img-20161214-wa0010img-20161214-wa0006

Technischer Einsatz – Unterstützung Rettungsdienst am 28.9.2016

Zu einem schweißtreibenden Einsatz wurden wir am Abend (18:50) des 28.9. alarmiert. Im oberen Drittel des Wanderwegs „Große Klamm“ am Hundsheimer Berg verletzte sich ein Wanderer am Knie und konnte nicht mehr weitergehen. Die Sanitäter des RK Hainburg benötigten unserer Hilfe für den Transport zum Rettungswagen beim Sportplatz. Am Unfallort angekommen verluden wir den Verletzten in unsere Korbtrage und begannen den anstrengensten Teil des Einsatzes. Trotz bereits einsetzender Dunkelheit und schwieriger Verhältnisse in der großen Klamm konnten wir den Verletzen sicher ins „Tal“ zum Sportplatz bringen. Um 20:30 konnten wir den Einsatz erfolgreich beenden. Danke auch an das RK-Hainburg für die gute Zusammenarbeit!
Eingesetzt waren:
FF-Hundsheim mit 7 Personen und dem HLFA-1
RK-Hainburg mit 2 Persoen und dem RTW

img-20160928-wa0000 img-20160928-wa0004

Technischer Einsatz – Fahrzeugbergung am 1.6.2016

Um 18:39 wurden wir zu einer Fahrzeugbergung auf der LH 167 beim Flugsportzentrum Spitzerberg gerufen. Ein PKW war von der Straße abgekommen und stand beschädigt im Feld. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Mittels Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges wurde der PKW aus dem Feld gezogen und anschließend an einem geeigneten Ort abgestellt. Es war der erste Einsatz unseres neuen HLFA 1!

IMG-20160601-WA0003 IMG-20160601-WA0008

Technischer Einsatz – Fahrzeugbergung am 9.4.2016

Kurz nach dem Begräbins unseres Ehrenkommandanten, EBI Straka Leopold, wurden wir um 17:25 zu einer Fahrzeugbergung auf der LH 167, bei der Kreuzung Spitzerberg, gerufen. Ein PKW stand im Feld neben der Straße. Wir zogen das Fahrzeug mit der Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges aus dem Acker und stellten es an einem geeigneten Ort ab. Nach ca. 1 Stunde konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Im Einsatz standen das RLFA 2000 und unser KLF und 15 Feuerwehrmitglieder.

VU1 9.4.2016VU2 9.4.2016

Einsätze 2015

2015 beschäftigten uns vor allem Fahrzeugbergungen, 3 PKW-Bergungen auf der LH 167 nach Verkehrsunfällen (am 21.2.2015, am 17.3.2015 und am 29.7.2015) und eine LKW-Bergung in der Hexenrunse. Bei diesem Einsatz am 19.11.2015 musste ein Müllfahrzeug wieder auf die Straße zurückgezogen werden, nachdem es beim Versuch, einen steilen Weg hinaufzufahren mit dem Heck aufgesessen ist.

IMG-20150222-WA0004129072015

329072015 IMG-20151119-WA0000 IMG-20151119-WA0002Der körperlich anstrengendste Einsatz war am 18.3.2015 zu absolvieren. Um ca. 19:15 wurden wir von der Polizei zu einer Personensuche angefordert. Eine Dame aus Bratislava kam nach einer Wanderung nicht mehr zum mit ihrem Lebensgefährten, der Paragleiterflüge absolvierte, vereinbarten Treffpunkt zurück. Nachdem er schon einige Zeit selbst nach ihr suchte und die Dunkelheit hereinbrach, verständigte er die Polizei. Wir mussten von einem Umfall ausgehen, somit suchten wir sämtliche Wanderwege am Berg ab, auch wurde die Suchaktion durch einen Hubschrauber des Innenministeriums mit Wärmebildkamera unterstützt. Nach 2 Stunden konnten wir den Einsatz beenden, nachdem sich herausgestellt hatte, dass die Dame auf der Hainburger Seite des Berges abgestiegen war und alleine nach Hause gefahren ist.

Personensuche180315Am 31.8.2015 wurden wir am Vormittag zu einem Brandeinsatz nach Bad Deutsch Altenburg absolviert. Auf Grund der ungünstigen Tageszeit konnten nur 4 Mitglieder mit dem RLFA ausrücken. Unsere Truppe blieb am Einsatzort in Bereitschaft, konnten aber nach ca. 45 min. wieder einrücken.

11924547_735979513194445_836133565968180428_n

Einsätze 2014

Am Sonntag, den 30.3.2014 wurden die Feuerwehren Hundsheim und Bad Deutsch Altenburg (Alarmstufe B2) um 23:02 mittels Sirenenalarm zu einem Brand einer Halle mit darin abgestellten KFZ in Hundsheim, Hauptstraße alarmiert.

Nachdem beim Einrücken ins Feuerwehrhaus bereits hohe Flammen und Funkenflug erkennbar waren und das Brandobjekt im dicht verbauten Ortsgebiet lag, wurde vom Einsatzleiter die Alarmstufe auf B3 erhöht und die Feuerwehr Petronell zum Einsatz nachalarmiert.

Eisler 1Nach Eintreffen am Einsatzort, unweit vom Feuerwehrhaus Hundsheim, wurde vom Einsatzleiter die Lage erkundet und folgende Lage vorgefunden: Eine Halle mit mehreren darin abgestellten KFZ steht in Vollbrand, der Brand droht auf Nachbarobjekte überzugreifen. Daher wurde entschieden, vom Rüstlöschfahrzeug (RLFA) Hundsheim einen Löschangriff mit 2 C-Rohren über das obere Nachbargrundstück durchzuführen. Es galt auch einen Übergriff des Brandes auf einen Schweinestall mit eingelagertem Stroh, der unmittelbar an das Brandobjekt angrenzt, zu verhindern.

Eisler 2 Idealerweise konnte der Löschangriff über ein Flachdach durchgeführt werden und somit der Brand von oben gezielt bekämpft werden. Ein Atemschutztrupp der FF-Hundsheim rüstete sich inzwischen aus, weiters wurde eine Zubringleitung vom nächsten Hydranten zum RLFA-Hundsheim verlegt.

Eisler 3Die kurz darauf am Einsatzort eingetroffene FF-Bad Deutsch Altenburg übernahm die Aufgabe, vom Tanklöschfahrzeug (TLFA)-Bad Deutsch Altenburg einen Löschangriff unter Atemschutz direkt am Brandobjekt durchzuführen. Weiters wurde eine Zubringleitung von einem 2. Hydranten verlegt. Auch wurde von die Aufgabe der Atemschutzüberwachung übernommen.

Eisler 4Die FF-Petronell übernahm den Schutz des unteren Nachbargebäudes und führte einen Löschangriff vom Nachbargrundstück durch.

Eisler5Der massive Löschangriff zeigte bald Wirkung , die Intensität des Brandes konnte schnell verringert werden und der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Bis „Brand-Aus“ gegeben werden konnte, mussten noch einige Brandherde im Gebäudeinnerem abgelöscht werden und Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Um ca. 2.00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Eingesetzt waren:

FF-Hundsheim mit 15 Mitgliedern, RLFA 2000 und KLF

FF-Bad Deutsch Altenburg mit 15 Mitgliedern, TLFA 4000, KLF und VF

FF-Petronell mit 19 Mitgliedern, RLFA 2000, KLF, MTF und VF

FF-Wildungsmauer mit 3 Mitgliedern (zum Auffüllen der Atemluftflaschen)

Polizei und Rotes Kreuz

Am Montag, den 21.7.2014 wurden wir kurz nach 17:30 nach manueller Betätigung des Sirenendruckknopfes am Feuerwehrhaus zu einem Flurbrand alarmiert.

Flurbrand1

Oberhalb der Hexenrunse in Richtung Erhard brannten ein Grünschnitthaufen und einige Sträucher. Der Brand hatte sich noch nicht weit ausgebreitet und konnte rasch abgelöscht werden. Gegen 19:00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Flurbrand27 Feuerwehrmitglieder und das RLFA wurden eingesetzt.

Auch einige technische Einsätze waren zu bewältigen, darunter eine Fahrzeugbergung auf der LH 167 am 6.7.2014 nach einem Motorradunfall. Am Sonntagnachmittag des 14.9.2014 wurden wir, nachdem es schon das ganze Wochende außergewöhnlich stark geregnet hatte, zu Auspumparbeiten in der Gemeindestraße alarmiert. Ein Keller stand auf grund des gestiegenen Grundwasserspiegels ca. 20 cm unter Wasser.

Nachdem von der Ortschaft aus ein in den Bäumen oberhalb der „Erhard“ hängender roter Schirm eines Paragleiters beobachtet wurden, rückten wir am 27.12.2014 mit dem Alarmstichwort „abgestürzter Paragleiter“ aus. Am Einsatzort angekommen konnte rasch Entwarnung gegeben werden, es lag kein Absturz vor. Der Gleitschirm wurde vom Paragleiterpiloten bereits wieder entfernt.

Weitere kleine technische Einsätze wie Wespennestentfernung oder Kanalreinigung wurden auch abgearbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch einige technische Einsätze waren zu bewältigen, darunter eine Fahrzeugbergung auf der LH 167 am 6.7.2014 nach einem Motorradunfall. Am Sonntagnachmittag des 14.9.2014 wurden wir, nachdem es schon das ganze Wochende außergewöhnlich stark geregnet hatte, zu Auspumparbeiten in der Gemeindestraße alarmiert. Ein Keller stand auf grund des gestiegenen Grundwasserspiegels ca. 20 cm unter Wasser.

 

Nachdem von der Ortschaft aus ein in den Bäumen oberhalb der „Erhard“ hängender roter Schirm eines Paragleiters beobachtet wurden, rückten wir am 27.12.2014 mit dem Alarmstichwort „abgestürzter Paragleiter“ aus. Am Einsatzort angekommen konnte rasch Entwarnung gegeben werden, es lag kein Absturz vor. Der Gleitschirm wurde vom Paragleiterpiloten bereits wieder entfernt.

 

Weitere kleine technische Einsätze wie Wespennestentfernung oder Kanalreinigung wurden auch abgearbeitet.

Einsätze 2013

Das „Einsatzjahr“ verlief bis Anfang Juni ohne Einsatz sehr ruhig, es war allerdings nur die Ruhe vor dem Sturm bzw. Hochwasser.

Auf Grund sehr hoher Regenmengen im Einzugsgebiet der Donau kam es Anfang Juni zum bereits 2. Jahrhunderthochwasser nach 2002 in diesem Jahrhundert, das erst 13 Jahre alt ist.

HW20131

Am 3. Juni waren wir in Bad Deutsch Altenburg zum Befüllen von Sandsäcken eingesetzt, die entlang der Badgasse und am Parkplatz des Kurhauses zu einem Schutzdamm verbaut wurden. Auch am 6. und 7. Juni war unsere Feuerwehr beim Hochwasser in Bad Deutsch Altenburg eingesetzt. In den Morgenstunden des 6. Juni sicherten wir den Sandsackdamm vor dem Museum, am 7. Juni waren wir zu Auspumparbeiten am Gelände der VIA-Donau eingeteilt.

 

HW20133

Wie jedes Jahr beschäftigen uns wieder Bergrettungseinsätze. Diesmal musste wegem abgestürtzter Paragleiter ausgerückt werden. Während beim Absturz vom 27.7. der Pilot unverletzt blieb und der Gleitschirm in Eigenregie geborgen wurde, ging der Abstutz einer Paragleiterpilotin am 23.10. leider nicht ohne Verletzungen aus. Die Pilotin zog sich Rückenverletzungen zu und musste mit der Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Die FF-Hundsheim unterstützte die Sanitäter des Roten Kreuzes.

Paraleigerhubschr

Wegen des heiß-trockenen Sommers wurden von uns auch einige Wespennester entfernt. Der angeschaffte Schutzanzug bewährte sich.

Auch beschäftigen uns 2 Fahrzeugbergungen auf der LH 167.

Außergewöhlich oft wurden wir im Jahr 2013 zu Brandeinsätzen alarmiert.

Am 4. 8. wurden wir mit Alarmstufe B3 zu einem Schuppenbrand in der Hexenrunse gerufen. Der Schuppen stellte sich allerdings als eine Tujenhecke und Komposthaufen neben einem Stadl heraus, der wegen zu früh deponierter Grillkohle Feuer gefangen hatte. Es waren nur Nachlöscharbeiten notwendig, da der Grundstückseigentümer mittels Gartenschlauch den Brand löschen konnte. Allerdings kam auf Grund der Alarmstufe (die auf Grund der Meldung ausgelöst wurde) auch die Feuerwehr Bad Deutsch Altenburg nach Hundsheim, die Feuerwehr Petronell konnte auch halben Weg umkehren.

Unsere Nachruhe wurde am 3.9. um 0:30 gestört, als wir zu einem Brandeinsatz nach Bad Deutsch Altenburg alarmiert wurden. Ein Wohnhaus hinter dem Gasthaus beim Amphitheater stand in Vollbrand. Wir stellen einen Atemschutztrupp und unterstützen die Altenburger und Petroneller Kameraden bei den Löscharbeiten.

20130903_010721orig 20130903_010809 orig

Bereits am 8.9. der nächste Brandeinsatz – mehrere Müllbehälter wurden am Sonntag Vormittag ein Raub der Flammen.

image_05

Ein Großeinsatz beschäftigte am Abend des 25.9. 10 Feuerwehren des Abschnitts Hainburg. Die ehemalige Ledex-Halle in Bad Deutsch Altenburg, in der unter anderem mehrere tausend Strohballen gelagert waren, stand in Vollbrand und wurde vollkommen zerstört. Nachdem sämtliche Löschversuche nicht erfolgreich waren, wurde entschieden, die Halle und vorallem das Stroh kontrolliert abbrennen zu lassen. Die FF-Hundsheim stand vom 25.9. 17:50 bis 26.9 8:00 Uhr im Einsatz.

ledexhalle ledexrauchBei den insgesamt 18 Einsätzen wurden 96 Mitglieder eingesetzt und 527 Einsatzstunden geleistet. (Vergleich zu 2012 4 Einsätze, 27 Mitglieder und 36 Einsatzstunden)

Einsätze 2012

Das Jahr 2012 war punkte Einsätzen ruhig. Es waren 3 technische Einsätze und 1 Brandeinsatz zu verzeichnen.

Am Nachmittag des 10.3. wurde die FF-Hundsheim zu einem Flurbrand bei den Fischteichen in der nähe der Radiostation gerufen. Durch unsachgemäßes Abbrennen von Gartenabfällen griff der Brand auf eine Wiese über. Nachdem der Einsatzort auch auf Gemeindegebiet von Bad Deutsch Altenburg lag, wurde der Brand gemeinsam mit der FF Bad Deutsch Altenburg gelöscht.

„Bergrettungseinsätze“ beschäftigten uns am 26.5.2012 und am 01.12.2012. Gerade zu Beginn unseres Feuerwehrheurigens am 26.5. wurden wir zur Unterstützung des Roten Kreuzes am Junzenweg alarmiert. Eine Wanderin war gestürzt und musste zu Tal getragen werden.

Der Einsatz vom 1.12.2012 wird noch länger in Erinnerung bleiben. Um ca. 14:50 wurden wir zur technischen Hilfeleistung am Hundsheimer Berg, oberhalb des „Weißen Bruchs“ Richtung Gipfel alarmiert. Wir wurden zur Unterstützung des Roten Kreuzes alarmiert, nachdem ein Mountainbiker nach einer Kollision mit einem Wildschwein schwer zu Sturz gekommen war. Der Transport zum Sportplatz blieb uns erspart, da der Rettungshubschrauber angefordert wurde, nachdem der Verdacht auf Kopf- und Halswirbelverletzungen bestand.

Einsatz2012Bei den insgesamt 4 Einsätzen wurden 27 Mitglieder eingesetzt und 36 Einsatzstunden geleistet

Einsätze 2011

Im Jahr 2011 musste die FF-Hundsheim zu 8 technischen Einsätzen ausrücken.

Unter anderem musste am 14.5.2011 das Rote Kreuz bei der Rettung einer verletzten Wandrerin aus der Großen Klamm (Hundsheimer Berg) unterstützt werden. Weitere technischen Einsätze waren Fahrzeugbergungen und div. kleinere Einsätze.

Am 27. und 28.8.2011 fand im Rahmen der NÖ Landesausstellung am Flugplatz Spitzerberg eine Flugshow statt. Die Feuerwehren Hundsheim und Prellenkirchen waren für die Brandsicherheitswache zuständig. Die eingesetzten Feuerwehrmitglieder konnten eine spektakuläre Flugshow mitverfolgen.

IMG_6261 IMG_6285 IMG_6863 IMG_4590 IMG_4786 IMG_4797

Einsätze 2010

Im Jahr 2010 musste die FF-Hundsheim zu 3 Fahrzeugbergungen auf der LH167 ausrücken, 2 davon am 13.2.2010 in folge starker Schneeverwehungen.

Brandeinsätze waren 3 zu verzeichnen, besonders in Erinnerung bleibt der Wohnhausbrand am 25.6.2010. Um ca. 3:20 wird die Feuerwehr Hundsheim mittels Sirenenalarm zu einem Brandverdacht in der Sportplatzgasse alarmiert. Schnell stellte sich heraus, dass an mehren Stellen im Haus und im Keller ein Brand gelegt wurde, jedoch kein offenen Feuer erkennbar war. Der verletzte Besitzer des Wohnhauses konnte sich schwer verletzt aus dem Haus retten.

BE2010BE20102

Unter schwerm Atemschutz wurden Löscharbeiten durchgeführt.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Hundsheim, Bad-Deutsch Altenburg, Hainburg und ATW-Hainburg.